Visualpraxis

sehen ist mehr ...

Philosophie

sehen ist mehr …

Hast du dich jemals gefragt, wie entscheidend dein Sehvermögen für dein tägliches Leben ist? Oft nehmen wir es als selbstverständlich hin, wie das Atmen. Aber es ist an der Zeit, sich bewusst zu machen, dass klares und unbeschwertes Sehen die Grundlage für all unsere Aktivitäten, Hobbys und persönliche Entwicklung bildet.

Eine fehlerhafte Korrektur, falsch angepasste Kontaktlinsen oder ungeeignete Materialien können uns im Alltag und bei der Verwirklichung unserer Wünsche behindern.

Ich bin hier, um sicherzustellen, dass dein Sehvermögen dich optimal auf deinem Lebensweg unterstützt.

In unserer Zusammenarbeit liegt der Fokus immer auf den individuell gewünschten oder benötigten Ergebnissen. Meine Arbeitsweise ist strategisch und individuell, um die individuellen Erwartungen zu erfüllen. Jeder Mensch und seine Situation sind einzigartig. Es ist mir wichtig auf diese Individualität einzugehen.

Lass uns gemeinsam daran arbeiten, dass dein Sehvermögen dazu beiträgt, dass du dein Leben in vollen Zügen geniessen kannst. Kontaktiere mich für weitere Informationen, wenn du dich angesprochen fühlst.

Herzliche Grüsse
Angelina Di Benedetto

Philosophie
Kontaktlinsen
Kontaktlinsen einsetzen
Kontaktlinsen einsetzen
Kontaktlinsen einsetzen

Kontaktlinsen

Die zweite Haut zum Sehen - klein, flexibel, durchsichtig - schwimmen diese winzigen Membranen (weiche Linsen) oder winzige Schalen (formstabile Linsen) im Tränenfilm.


 
Kontaktlinsen sind eine sichere, unsichtbare und nicht invasive Möglichkeit ohne Brille oder Operation deutlich und scharf zu sehen. So individuell wie Sie, sind ihre Augen und ihre Sehwünsche. so hoch ihr Anspruch an das Sehen ist, so breit ist auch das Angebot an Möglichkeiten: Tageslinsen, Wochenlinsen, Dauertragelinsen, Nachtlinsen, Sklerallinsen, Hybridlinsen, Bifokallinsen, Multifokallinsen. Aus dem kaum überschaubaren Angebot Ihre beste Lösung zu evaluieren, ist meine Spezialität.

Sie benötigen eine Sehhilfe und sind bei der Wahl noch unentschieden? Sie tragen eine Brille und überlegen, ob Sie auf Linsen umsteigen sollen?

Hier habe ich für Sie mögliche Entscheidungshilfen:

Keine Bildveränderungen:

Anders als bei der Brille gibt es bei Kontaktlinsen keine optischen Nebenwirkungen wie Verzerrungen, Verkleinerungen oder Vergrößerungen. Nicht selten erleben Kontaktlinsenträger einen räumlich besseren Eindruck.

Kontaktlinsen bieten mehr Freiheit:

Sie beschlagen nicht. Sie irritieren nicht beim Tragen von Helmen oder Schutzbrillen. Auch der Blick zur Seite ist frei. Das Blickfeld wird nicht durch einen Brillenbügel oder Unschärfe am Glasrand eingeengt.

Unterschiede leicht korrigieren:

Unterschiedliche Fehlsichtigkeiten rechts und links lassen sich unabhängig voneinander korrigieren.

Modische Unabhängigkeit:

Mit Kontaktlinsen ist man unabhängig von Modetrends. Sie verändern das eigene Erscheinungsbild nicht und können mit Sonnenbrillen getragen werden.

Bessere Sehleistung:

Bestimmte Fehlsichtigkeiten können mit Kontaktlinsen besser korrigiert werden.

Kontaktlinsentragen habe ich vor vielen Jahren schon getestet – ohne Erfolg

Sie haben vor vielen Jahren bereits das Tragen von Kontaktlinsen versucht und sind gescheitert? Die Kontaktlinsen waren sehr unangenehm, haben gerieben und einfach keinen Spaß gemacht?
Dann sollten Sie jetzt unbedingt weiter lesen.

Die Technik der Kontaktlinsen hat sich in den vergangenen Jahren ähnlich rasant entwickelt, wie die Computertechnik.
Moderne Kontaktlinsenmaterialien haben außer dem Namen nicht mehr viel mit deren Vorgängern von vor zehn Jahren zu tun.

Das Know-How in der Entwicklung der Materialien, sowie wesentlich bessere Maschinen, ermöglichen die Herstellung der kleinen durchsichtigen, unsichtbaren Wunderwerke.

Liegen Ihre Erfahrungen also bereits einige Jahre zurück, dann geben Sie den Kontaktlinsen doch nochmals eine Chance. Es gibt so viele Gelegenheiten in denen auch die schönste Brille stört.
 P.S.: Mit modernsten Kontaktlinsentechnologien gibt es nahezu keine Ausschlusskriterien. Hohe Stärken, eine Hornhautverkrümmung oder trockene Augen stellen in den meisten Fällen keine Hindernisse mehr dar.


Kontaktlinsen am Bildschirmarbeitsplatz sind unangenehm! – Glauben Sie wirklich?

Viele von uns verbringen einen großen Teil ihres Arbeitstages am Computer.
Das bedeutet oftmals Stress für die Augen. Hinzu kommt, dass durch das konzentrierte Blicken auf den Monitor und das dadurch vernachlässigte Blinzeln die Augen trocken werden.
Unter diesen Bedingungen traut sich so mancher Brillenträger nicht, den Wechsel zu Kontaktlinsen zu wagen.

Erstaunt sind die meisten Kunden, wenn wir Ihnen das Tragegefühl mit den neuesten Kontaktlinsen ermöglichen.
Durch das „Feuchtigkeitsdepot“ in den modernen Kontaktlinsen macht Kontaktlinsentragen auch am Bildschirmarbeitsplatz richtig Spaß.

Ein klarer Blick in Kombination mit strahlend weißen Augen und nicht spürbaren Kontaktlinsen haben schon dem einen oder anderen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
So geht die Arbeit gleich viel besser von der Hand…


Zu jung für Kontaktlinsen

Es gibt keine Altersbeschränkung für das Tragen von Kontaktlinsen. Sowohl Kinder als auch Senioren können sie tragen. Studien* belegen, daß Kinder, die eine Sehhilfe benötigen, ab einem Alter von 8 Jahren Kontaktlinsen tragen und sich um deren Pflege kümmern können.

Darüber hinaus sind Kontaktlinsen eine außerordentlich praktische Sehhilfe für Teenager, in deren Tagesablauf Sport und Freizeitaktivitäten großen Raum einnehmen.

*Walline J, Gaume A, Jones L et al. Benefits of Contact Lens Wear for Children and Teens. Eye and Contact Lens 2007; 33(6): 317-321

 

Kennen sie jemanden der ganz das gleiche Auge hat wie Sie?

Jedes Auge hat seine eigene Form und bestimmte Bedingungen, hervorgerufen durch die Lidform, den Liddruck, der Tränenzusammensetzung, die Tränenmenge.
Dazu kommen dann noch eigene Sehgewohnheiten und Sehfehler und die individuellen Anforderungen ans Sehen.

 

Kontaktlinsenanpassung heißt, die „passende“ Kontaktlinse zu wählen, die die Gesundheit des Auges nicht beeinflusst und den persönlichen Sehgewohnheiten und Sehanforderung entspricht.
Um das herauszufinden braucht es optometrische Messungen und Untersuchungen.

 

Die Oberfläche der Hornhaut ist unterschiedlich stark gekrümmt und weist individuelle Unebenheiten und Abflachungsverläufe auf.

Anders als bei einer Brille ist die Linse in „Kontakt“ mit dem Auge und bildet gemeinsam mit dem Tränenfilm und der Hornhaut eine optische Einheit.

 

Sie soll spannungsfrei und beweglich sitzen.

Sie darf die Gesundheit des Auges nicht beeinträchtigen.

Sie soll ein optimales Sehen gewährleisten.

 

Kontaktlinse ist nicht gleich Kontaktlinse, Ihre Augen mögen nicht jede.

 

Bei einem Termin besprechen wir gemeinsam, welches System für Sie das Passende ist und führen die notwendigen optometrischen Untersuchungen durch.

Die optometrische Leistung (OL) beinhaltet verschiedene Messungen und Untersuchungen im Zuge der Linsenanpassung und das Handhabungstraining.

 

 

Messung

Refraktion (Sehtests zur Stärkenbestimmung)
• Videokeratometrie (Exakte Messung der Augenvorderfläche)

 

 

Untersuchung

• Mikroskopische Inspektion des vorderen Augenabschnitts (Spaltlampe)
• Untersuchung von Hornhaut, Bindehaut, Beurteilung von Tränenfilm, Sauerstoffversorgung etc.

 

 

Anpassung

• Auswahl der zu Ihrem Auge und Ihren Bedürfnissen passenden Linse: Art, Geometrie, Stärke, Material
• Sitzkontrolle am Auge, Dioptriebestimmung, Parameterkontrolle
• Probepaar inkludiert

 

Handhabungstraining

• Ein- und Absetzen der Kontaktlinsen, Erklärung von Pflegesystemen und dem Umgang mit den Linsen

 

Nach Terminvereinbarung nehme ich mir für die Erstanpassung ca. 60 Minuten Zeit.

 

Folgende Untersuchungsschritte sind notwendig:

  • Gespräch und Beratung mit der Kontaktlinsenspezialistin – Erhebung Ihrer Bedürfnisse
  • Refraktion – Bestimmung der Korrektur zur Sehleistungsverbesserung
  • Videokeratometrie – Exakte Messung, Darstellung und Auswertung der Augenvorderfläche
  • Mikroskopische Inspektion des vorderen Ausgensabschnittes, um abzuklären, ob das Tragen von Kontaktlinsen für Ihr Auge möglich ist
  • Parameterbestimmung der zu Ihrem Auge passenden Kontaktlinsen

    Je nach passendem Kontaktlinsentyp kann das Handhabungstraining anschliessend durchgeführt werden. Ich erkläre und zeige Ihnen den Umgang und gegenenenfalls auch die Pflege Ihrer Kontaktlinsen.

    Nach ca. 1-wöchiger Tragezeit findet der Kontrolltermin statt, indem folgende Punkte kontrolliert werden:

    • Im Gespräch mit der Kontaktlinsenspezialistin – Klärung von offenen Fragen, Handhabungstipps, …
    • Kontaktlinsen-Sitzkontrolle
    • Refraktionskontrolle – ist eine Stärkenänderung der Kontaktlinsen notwendig?

In der Kontaktlinsenanpassung geht es primär um die Versorgung des gesunden Auges. Die Schwerpunkte liegen in der exakten Messung des Auges, Stärkenbestimmung, und der Korrektion von Sehdefiziten. Zur Kontrolle des Kontaktlinsensitzes, der Sehstärke und des vorderen Augenabschnittes empfehle ich je nach Kontaktlinsentyp jährliche oder Halbjährliche Kontrolluntersuchungen in der Visualpraxis.

Je nach Krankheitsbild der Augen kann eine gezielte Versorgung mit Kontaktlinsen ebenfalls sehr zu empfehlen sein.

Zur Kontrolle des allgemeinen Gesundheitszustandes Ihrer Augen (zB. Augenhintergrund, Augendruck) empfehle ich ihnen regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durch einen Facharzt für Augenheilkunde.

Inhalt umschalten

Myopie / Kurzsichtigkeit

Kurzsichtigkeit (Myopie) ist eine angeborene oder erworbene Fehlsichtigkeit des Auges. Kurzsichtige sehen weiter entfernte Gegenstände undeutlich und verschwommen, erkennen nahe Objekte jedoch problemlos. Die Anzahl der Kurzsichtigen nimmt weltweit zu. Gerade die Tatsache, dass heute deutlich mehr Leute unter Kurzsichtigkeit leiden als noch vor 50 Jahren, legt nahe, dass der umweltbedingte Faktor in der Entwicklung der Myopie eine grössere Rolle spielt, als lange angenommen. Der Mensch wird nicht mit «fertigen» Augen geboren. Auch diese Organe entwickeln sich wie der gesamte Körper im Zusammenspiel von genetischer Veranlagung, Umwelteinflüssen und individuellem Verhalten.

Was kann man dagegen tun?
Heute stehen zwei Therapieformen im Zentrum. Dabei handelt es sich einerseits um die Gabe von niedrigdosiertem Atropin. Als zweite Option besteht die Versorgung mit Kontaktlinsen, wahlweise als Übernachtlinse (Ortho-K) oder als spezielle Tages-, Monats- oder Semesterlinse (Tauschsysteme). 

Ab wann damit starten?
Kurz gesagt: möglichst früh. Je eher ein Kind aktiv gegen Kurzsichtigkeit korrigiert wird, desto eher wird der Verlauf gebremst.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich online über das Risiko der Myopieentwicklung bei Ihrem Kind zu informieren. Durch nachfolgenden Link  können Sie wichtige Informationen erhalten und Ihr Kind auf dem Weg zu einer gesunden Sehentwicklung unterstützen:

Link für Myopie-Test

Ich möchte mehr darüber wissen.
Eine gute Zusammenfassung über dieses Thema bietet der folgende Flyer: 

Link zum Flyer

Kurzsichtige Menschen im 2010

0%

Kurzsichtige Menschen im 2050

0%

Risiko kurzsichtig zu werden, wenn beide Elternteile es sind

0%

Behandlung trockenes Auge

Das „trockene Auge“ (medizinisch Sicca-Syndrom oder Keratokonjunktivitis sicca genannt), ist eines der häufigsten Beschwerdebilder in der Augenheilkunde.  Dabei liegt eine Funktionsstörung des Tränenfilms vor.

Die Tränenflüssigkeit ist extrem wichtig für das Auge.

  • Sie schützt unsere Augen vor Krankheitserregern und Schmutz.
  • Sie versorgt unsere Augenoberfläche mit Nährstoffen und Sauerstoff.
  • Sie schafft eine Oberfläche, auf der unsere Augenlider mühelos gleiten können.
  • Sie gleicht feinste Unebenheiten der Hornhautoberfläche aus, schützt sie vor Austrocknung und unterstützt die Transparenz der Hornhaut. Dadurch ist die Tränenflüssigkeit auch für unsere Sehleistung bedeutsam.

Nicht bei allen Patienten machen sich trockene Augen durch die gleichen Symptome bemerkbar. Typische Symptome treten häufig in Kombination auf.

  • Fremdkörpergefühl
  • brennende Augen
  • juckende Augen
  • Lichtempfindlichkeit
  • müde Augen
  • geschwollene Augenlider
  • gerötete Augen
  • verschwommenes Sehen
  • verklebte Lider, Schleimbildung
  • Druckgefühl auf den Augen
  • tränendes Auge
Falls Ihnen die obigen Symptome bekannt vorkommen, so kann ich gerne Ihre Augen untersuchen. Danach wissen wir genau, was die Ursachen für die Symptome sind. Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Ich freue mich auf Sie!

Visualtraining

Das Visualtraining beschäftigt sich mit Funktionsstörungen, die bei gesunden Augen aufgrund eines gestörten Sehverhaltens oder einer fehlerhaften Sehentwicklung auftreten und zu Problemen der visuellen Wahrnehmung führen. Sie sind ein Spezialgebiet der Augenoptik beziehungsweise Optometrie. 
Das Visualtraining bietet eine allumfassende Sicht auf die funktionale Verarbeitung der optischen Seheindrücke. Dieser ganzheitliche, neuartige Ansatz führt verschiedene nervale Verarbeitungsfunktionen zusammen, die in zahlreichen Wahrnehmungsbereichen des Menschen aktiv sind. So kann zum Beispiel das Sehen, Hören, Schmecken oder Fühlen betroffen sein, wenn die Seheindrücke nicht korrekt verarbeitet werden. Das Visualtraining zielt darauf ab, mögliche Fehlfunktionen der Augen über spezifische Übungen zu regulieren, zu verbessern beziehungsweise zu reparieren. Erstaunlich ist hierbei, dass bereits nach den ersten Übungen der Fehlsichtige häufig eine spürbare subjektive Verbesserung seiner Sehfunktionen wahrnimmt. Die Methode, das Visualtraining ist bereits seit langem bekannt, wird jedoch in der Schweiz bisher nur von wenigen Spezialisten und Spezialistinnen angewandt. Unter Visualtraining versteht man spezielle Übungen für das Augensystem, die sich auf vier zu trainierende Bereiche richten:

 

  1. Die Okulomotorik,
  2. das Akkommodations-System,
  3. das Vergenz-System und
  4. die visuelle Verarbeitung.

Über diese vier Bereiche erreicht der Fehlsichtige am Ende des Trainings eine Automatisierung des Sehverhaltens, so dass seine vorher bekannten Defizite reguliert werden.

  • Lese-, Lern- oder Recht­schreib­schwä­che,
  • Auf­merk­sam­keits­de­fi­zi­ten und Kon­zen­tra­ti­ons­schwie­rig­kei­ten,
  • Nicht durch Krank­heit be­ding­tes sicht­ba­res Schie­len oder Schwach­sich­tig­keit ei­nes Au­ges,
  • Pris­men­re­du­zie­rung durch ver­steck­tes Schie­len („Win­kel­fehl­sich­tig­keit“),
  • Kurz­sich­tig­keit (Sta­bi­li­sie­rung und Ent­ste­hung),
  • Ver­bes­se­rung von Ak­ko­mo­da­ti­ons-, Au­gen­be­we­gungs- und vi­su­ell-mo­to­ri­schen Wahr­neh­mungs­fä­hig­kei­ten,
  • Leis­tungs­sport­ler, die ihre vi­su­el­len Fä­hig­kei­ten ver­bes­sern wol­len (z.B. Ten­nis-, Fuss­ball-, Ski- und Reit­sport),
  • Re­ha­bi­li­ta­ti­on nach Hirn­ver­let­zun­gen, nach Schlag­an­fall oder Un­fall (im Be­reich der vi­su­el­len Fä­hig­kei­ten) 

Es be­wirkt, dass das vi­su­el­le Sys­tem wie­der ins Gleich­ge­wicht kommt und leis­tungs­fä­hi­ger wird. Hier eine kur­ze Auf­lis­tung ei­ni­ger Din­ge, die sich durch ein Vi­su­al­trai­ning ver­bes­sern kön­nen: 

  • Un­schär­fen in der Nähe beim Le­sen ver­schwin­den, man ist ent­spann­ter und leis­tungs­fä­hi­ger, (nicht bezogen auf die Alterssichtigkeit)
  • kein Dop­pelt­se­hen mehr, 
  • Kopf­schmer­zen ver­schwin­den, 
  • es wird mög­lich, sich bes­ser zu kon­zen­trie­ren,
  • Ent­fer­nun­gen wer­den rich­tig ein­ge­schätzt, usw. .. 

Oft ver­bes­sert sich auch das Schrift­bild. Le­sen und Schrei­ben sind kei­ne „Fein­de“ mehr und Schu­le be­rei­tet wie­der Freu­de. So­mit steigt die Le­bens­qua­li­tät; Zie­le sind leich­ter zu er­rei­chen. 

Das menschliche Sehsystem ist so gestaltet, dass die beiden Augen und die dazugehörigen Muskeln (gesteuert vom Gehirn) in einem so hohen Mass zusammenarbeiten, dass sie eine Einheit bilden. Auffällige Verhaltensmuster bringen häufig visuelle Defizite ans Licht. Zeigen sich solche Symptome, sollten Sie diese von Fachpersonen abklären lassen. Häufig sind bei den Betroffenen mehrere Symptome zu beobachten:

AUFFÄLLIGKEITEN AN DEN AUGEN, DER KOPFHALTUNG UND IM VERHALTEN
• Häufiges Augenreiben
• Augenbrennen (Rötungen)
• Kopfschmerzen
• Sehr kurzer Lese- / Schreibabstand
• Abdecken eines Auges mit der Hand beim Lesen
• Seitliches Verschieben des Textes beim Lesen
• Schief sitzen oder Kopf schief halten

SCHWIERIGKEITEN BEI DER TEXT- UND BILDERFASSUNG
• Textverdrehen beim Lesen
• Mit dem Finger lesen (die Zeile wird oft verloren)
• Buchstaben verwechseln (d+b, p+q, n+u …)
• Buchstaben oder Silben weglassen oder «dazu erfinden»
• Langsames, stolperndes Lesen
• Schlechte oder fehlende Sinnerkennung beim Lesen
• Rechtschreibfehler auch in bekannten Wörtern
• Vorgegebene Felder können nicht sauber ausgemalt werden

KONZENTRATIONSPROBLEME
• Schnelles Nachlassen der Lese- / Schreibqualität mit
zunehmender Dauer der Aufgabe
• Leseunlust mit unbegrenzten Ausreden
• Häufiges Anstossen an Ecken, Tischkanten etc.

PROBLEME BEIM SPORT
• Verminderte Reaktionsgeschwindigkeit
• Beeinträchtigte Augen-Hand-Koordination
• Ungeschicklichkeit beim Ballspielen / -fangen

Gutes Sehen ist Lebensfreude! Visual Training ist für alle geeignet,
die trotz vermeintlich bester Versorgung mit Brillen oder Kontaktlinsen keinen zufriedenstellenden Sehkomfort geniessen. Gutes Sehen
ist nicht angeboren, sondern eine Gehirnfunktion, die gelernt und
geschult werden kann. Und dies in jedem Alter. Visual Training kann
besseres Sehen bei folgenden Personengruppen fördern:

KINDER
Kinder mit Lese-Rechtschreibstörungen, Leseproblemen oder Konzentrationsproblemen profitieren stark von Visual Training. Sie verbessern dabei die schnelle Augenkoordination, die zum Lesen und
Schreiben notwendig ist.

OFFICE-MITARBEITENDE
Berufstätige, die den ganzen Tag vor dem Computer verbringen,
leiden häufig unter juckenden, tränenden Augen, verschwommener Sicht, Migräne, Schwindelanfällen oder Müdigkeit. Diese Symptome lassen sich mit Visual Training erfolgreich bekämpfen.

LEISTUNGSSPORTLER
Im Spitzensport bietet Visual Training eine weitere Möglichkeit, um
Reaktionsvermögen, Timing, Antizipation sowie Hand-Auge-Koordination zu verbessern und sportartspezifische Verletzungsgefahren
zu vermindern.

SENIOREN
Wenn Menschen altern, lässt automatisch die Leistungsfähigkeit
nach. Damit verbunden sind nicht nur körperliche Abbauprozesse,
sondern auch visuelle und mentale Einschränkungen.

Der Ab­lauf ei­nes Vi­su­al­trai­ning ist ganz in­di­vi­du­ell und wird für je­den Ein­zel­nen neu be­stimmt und im Lau­fe des Trai­nings an­ge­passt. Mit ge­ziel­ten Übun­gen wird die Wahr­neh­mung und da­mit auch die Ver­ar­bei­tung von In­for­ma­tio­nen ge­schult, ver­bes­sert und au­to­ma­ti­siert. Das heisst: Mehr In­for­ma­tio­nen in we­ni­ger Zeit ef­fek­ti­ver nut­zen. Auch die Ge­samt­dau­er ei­nes kom­plet­ten Trai­nings ist un­ter­schied­lich (ca. 1/2 bis 3/4 Jahr). Hier ein Bei­spiel:

  • 23 Ein­hei­ten zu je 50 Mi­nu­ten in der Pra­xis (Ein­zel­un­ter­richt) 

  • täg­li­ches Trai­ning zu Hau­se (ca. 15 Mi­nu­ten)

  • Zwi­schen-, End-, und Nach­kon­trol­len 

Je kon­se­quen­ter auch zu Hau­se ge­übt wird, des­to schnel­ler ent­ste­hen Ver­bes­se­run­gen (wie bei je­dem an­de­ren Trai­ning auch). 

 

• Visual Training ist für alle geeignet, die trotz Brille oder Kontaktlinsen keinen zufriedenstellenden Sehkomfort geniessen.
• Das Visual Training besteht aus einem Praxistraining bei mir und einem täglichen Hometraining bei Ihnen zu Hause.
• Visual Training trägt bei Kindern und Erwachsenen zur Verbesserung der Sehfunktionen bei.
• Visual Training steigert die Ermüdungsresistenz beim Sehen und sorgt so für mehr Konzentrations- und Leistungsfähigkeit.
• Auffällige Verhaltensmuster bringen häufig visuelle Defizite ans Licht. Zeigen sich solche Symptome, sollten Sie diese von Fachleuten abklären lassen.

Haben Sie Fragen zum Visual Training? Ich berate Sie gerne!

Angelina Di Benedetto

Angelina Di Benedetto
Master of Science in Vision Science and Business (Optometry)

2021 – 2023 Studium M. Sc. in Vision Science and Business (Optometry)

12.2021 Gründung Visualpraxis GmbH, Geschäftsführerin

2017 – 2021 Geschäftsführerin und Kontaktlinsenspezialistin

2017 – heute Kontaktlinsenspezialistin SBAO

2011 – 2015 Augenoptikerin und Kontaktlinsenspezialistin (Teilzeit)

2011 – 2013 Berufsschullehrerin (Teilzeit)

2009 – heute Prüfungsexpertin für Lehrabschlussprüfungen

2010 – 2010 Exkurs in die Kontaktlinsenindustrie 

2000 – 2009 Augenoptikerin, Geschäftsführerin

2000 – 2002 Ausbildung zur Augenoptikermeisterin

1995 – 2000 Augenoptikerin, Filialleiterin

1991 – 1995 Ausbildung zur Augenoptikerin EFZ

 

Wo sind wir zu finden?

Kurz und knapp die Adresse
Zürcherstrasse 57/59 in 8800 Thalwil (im Gebäude Aurum)

Genauere Beschreibung
Wir befinden uns im Bezirk Horgen am wunderschönen linken Zürichseeufer im Gebäude Aurum, Das sind nur ca. 10 Autominuten von der Stadt Zürich entfernt. Einfache und schnelle Erreichbarkeit über die A3, nur 5 Autominuten von der Ausfahrt Thalwil entfernt. Unsere Praxis befindet sich an der Zürcherstr. 59 in 8800 Thalwil. Unsere Nachbargemeinden sind Rüschlikon, Kilchberg, Oberrieden, Langnau a. A. und Adliswil.

Gratis-Parkplätze vor der Haustüre
Unseren Kundinnen und Kunden stehen Gratis-Parkplätze vor der Haustüre zur Verfügung.
Falls es mal vorkommen sollte, dass alle Besucherparkplätze besetzt sind, dann hat es im Bönicenter (ca. 100m Entfernung) insgesamt 200 überdachte Parkplätze zur Verfügung (Tarif: CHF 0.50 pro ½ Stunde).

Erreichbarkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Ortsbushaltestelle Böni fast vor unserem Gebäude, Bus Nr. 140, Nr. 142 oder Nr. 145.
Sehr gute Zugverbindungen mit Direktanschluss Ortsbus in Thalwil.

So finden Sie mich
Von der Haltestelle oder dem Parkplatz aus zur Zürcherstrasse 59 laufen. Dann beim Wasserspiel vorbei und zum Haupteingang hinein. Die Drehtür ist zu unseren Öffnungszeiten immer in Betrieb. Danach im Eingangsbereich bitte warten. Wichtig: Rufen Sie mich bitte an, wenn Sie sich im Wartebereich befinden (079 679 33 33). Ich komme Sie dann abholen (die Türen zur Praxis im 1. Stock können nur mit einem Badge geöffnet werden).

Nachfolgend ein paar Bilder, welche das Ganze noch besser erläutern:

Besucherparkplätze eingezeichnet
Besucherparkplätze vor dem Haus
Beschriftung Besucherparkplatz
Beschriftung Besucherparkplatz
Sicht auf den Eingangsbereich
Eingangsbereich
Warteraum Visualpraxis
Warteraum Visualpraxis im EG
Gerne für Sie da

Aurum
Zürcherstrasse 59
8800 Thalwil

Telefon: 079 679 33 33
Email: info@visualpraxis.ch

Die Visualpraxis
ist rollstuhlgängig

Ich spreche Deutsch, Englisch und Italienisch

Öffnungszeiten

Alle Termine nach Vereinbarung.
Termine auch ausser-
halb der Öffnungszeiten möglich.

Montag: 09:00–17:30 Uhr
Dienstag: 09:00–17:30 Uhr
Mittwoch: 09:00–11:00 Uhr
Donnerstag: 09:00–17:30 Uhr
Freitag: 09:00–17:30 Uhr

Kosten

Die meisten Kunden haben unterschiedliche Bedürfnisse und die Ausgangslage ist meistens auch eine andere. Damit ich dem vollumfänglich gerecht werden kann, verrechne ich meine Leistungen individuell nach Zeitaufwand. Ich rechne in Intervallen von 5 Minuten und mein Stundensatz beträgt CHF 180.-  

Ggf. übernimmt Ihre Krankenkasse anfallende Kosten (anteilig), siehe Mittel- und Gegenstandsliste (MiGeL) Juli 2023

Termin

Sie möchten einen Termin buchen?

Bitte klicken Sie auf den unteren Button "Termin buchen". Eine neuer Tab wird geöffnet und Sie können den gewünschten Termin eingeben.

Versäumte oder nicht abgesagte Termine

Wir haben Verständnis dafür, dass Patienten in Ausnahmefällen einen Termin verschieben oder absagen müssen. Aus Rücksicht auf andere Patienten und auf mich gilt bei Visualpraxis in solchen Fällen folgende Regelung:  

  • Bitte teilen Sie uns möglichst frühzeitig, telefonisch oder via E-Mail mit, falls Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können.
  • Termine, die vom Patienten weniger als 24 Stunden im Voraus abgesagt oder verschoben werden, werden in Rechnung gestellt.